Sitemap

Während die Überprüfung der Rolle von Facebook bei politischen Informationen und Werbung fortgesetzt wird, haben sie eine Entscheidung getroffen, wie sie damit umgehen sollen: Versuchen Sie weiterhin, saubere, transparente Informationen bereitzustellen, und lassen Sie die Nutzer mit ihren Stimmen bei Wahlen entscheiden.

„Da so viel von unserem Diskurs online stattfindet, glaube ich, dass Plattformen wie Facebook bei dieser Wahl eine positive Rolle spielen können, indem sie den Amerikanern helfen, ihre Stimme dort einzusetzen, wo es am wichtigsten ist – durch Wählen.“ - Mark Zuckerberg

Abmeldung von politischer Werbung

Sowohl auf Facebook als auch auf Instagram wird eine neue Funktion namens Voting Information Center eingeführt.

Unter den unzähligen Funktionen, die es präsentieren wird, gibt es eine, über die sich die Benutzer wahrscheinlich am meisten freuen werden: Sie können politische Werbung abbestellen, beginnend heute mit einem Rollout in den nächsten Wochen.

Die Definition von politischer Werbung umfasst Folgendes:

  • soziale Themen
  • Wahlwerbung
  • politische Anzeigen von Kandidaten
  • Super-PACs
  • jeder Anzeigentyp mit dem Haftungsausschluss „bezahlt von“.

Die Aktion kann durchgeführt werden, indem Sie entweder auf die drei Punkte auf der Anzeige klicken und sich dafür entscheiden, sie nicht mehr zu sehen, oder sie kann in Ihrer Einstellung für Anzeigenthemen im Abschnitt Anzeigeneinstellungen eingerichtet werden.

Hier sind Demo-Videos zu beiden Methoden:

Dies kann auch in Instagram erfolgen, wiederum mit beiden Optionen:

Sie stellen fest, dass dies im Herbst in anderen Ländern eingeführt wird, in denen eine Durchsetzung möglich ist.

Klarheit rund um die gemeinsame Nutzung von Anzeigen

Ein weiteres Problem, das angesprochen wird, ist die Klarheit bei politisch gesponserten Anzeigen.

Während politische Anzeigen die Offenlegung „bezahlt von“ enthalten müssen, gab es einen Haken: Wenn eine Anzeige auf einem Benutzerprofil oder einer Seite geteilt wurde, verschwand der Haftungsausschluss.

Dies verwischte die Grenze für Benutzer, was eine bezahlte Abrechnung war.Ab heute folgt der Hinweis „bezahlt von“ dieser Anzeige, egal wo sie geteilt wird.

Rechenschaftspflicht für öffentliche Ausgaben

Facebook wird auch Transparenz bei den Kontoausgaben implementieren.Es wird einen Werbeausgaben-Tracker geben, der die Gesamtausgaben für Rennen im US-Repräsentantenhaus, Rennen im Senat und auch für Präsidentschaftskandidaten widerspiegelt.

Sie werden auch einen Tracker haben, der die Ausgaben der Werbetreibenden für politische und herausgegebene Anzeigen vergleichen kann.

Alle diese Ergänzungen sind Erweiterungen der Anzeigenbibliotheksfunktionen und Benutzersteuerelemente, die bereits im Januar versprochen wurden.

Abstimmungsinformationszentrum

Das Tauziehen darüber, ob Facebook in politische Botschaften einbezogen werden sollte, ist seit Jahren ein umstrittenes Thema.

Viele waren frustriert über ihre Weigerung, strengere Kontrollen einzuführen, aber Mark Zuckerberg blieb bei seiner Haltung, dass die Rolle von Facebook darin besteht, Informationen und die Teilnahme an Regierungswahlen zu erleichtern.

„Letztendlich glaube ich, dass der beste Weg, Politiker zur Rechenschaft zu ziehen, die Abstimmung ist, und ich glaube, wir sollten den Wählern vertrauen, dass sie sich selbst ein Urteil bilden. Deshalb denke ich, dass wir eine möglichst offene Plattform beibehalten sollten, begleitet von ehrgeizigen Bemühungen, die Wahlbeteiligung zu erhöhen.“ - Mark Zuckerberg

In diesem Sinne hat Facebook ein Voting Information Center eingerichtet.Es wird den Benutzern Einzelheiten darüber liefern, wie und wo sie abstimmen können.Dazu gehören Informationen zu Briefwahlzetteln, Wählerregistrierung und Möglichkeiten der vorzeitigen Stimmabgabe.

Sie weisen auch darauf hin, dass sie Posten von staatlichen Wahlbeamten und verifizierten lokalen Wahlbehörden enthalten werden.

Es erscheint vorne und in der Mitte der Newsfeeds der Benutzer:

Ihre vollständige Ankündigung finden Sie hier.

Alle Kategorien: Blog