Sitemap

Es gibt viele Unternehmen, die hervorragende Suchmaschinenmarketing-Dienstleistungen anbieten.

Aber wie in jedem professionellen Dienstleistungsbereich gibt es einige, die weniger nützliche Dienste anbieten, die möglicherweise nicht hilfreich sind, möglicherweise gegen die Richtlinien von Google verstoßen und im schlimmsten Fall auch Dienste anbieten, die rechtswidrig sind.

SEO-Inkompetente

Es gibt einige Leute, die das SEO-Geschäft als Hektik betrachten.

Ich werde keine Namen nennen, aber ich werde eine Anekdote erzählen.

Es gab eine Person, der bei einer großen Suchmaschinenmarketing-Konferenz, auf der ich sprach, ein Vortragsplatz gewährt wurde.

Vor der Sitzung nahmen wir alle an einer Telefonkonferenz teil, um unsere Präsentationen zu besprechen.

Während der Diskussion unserer Präsentation machte diese Person kühne Erklärungen darüber, wie einfach der Google-Algorithmus zu spielen sei, und verwies auf die SEO-Branche als Hektik.

Nach der Telefonkonferenz und hinter den Kulissen äußerte ich dem Moderator dieser Sitzung meine Bedenken hinsichtlich der Eignung dieser Person, bei unserer Sitzung zu sprechen.

Der Moderator lehnte es ab, diese Person von der Konferenzsitzung auszuladen.

Der Tag der Konferenz kommt also.

Der SEO-Inkompetente tritt zu Wort und bietet eine mäandrierende Präsentation ohne umsetzbare Ratschläge.

Diese Person war da oben auf der Bühne und machte Off-Topic-Aussagen darüber, wie Google das Internet unterjocht, Aussagen, die immer wilder und wilder wurden.

Nichts von dem, worüber diese Person sprach, hatte irgendetwas mit dem Aufbau von Links zu tun.

Und dann geschah das Undenkbare

Die Hände dieser Person wedelten herum, als sie Anekdoten abseits des Themas und immer noch nichts Umsetzbares anbot.

Und da ist es passiert.

Sie platzten mit dem N-Wort heraus.

Stille legte sich über den Konferenzraum.

Es war klar, dass dies jemand war, der nichts zu bieten hatte.

Als Moderator bei einer Suchkonferenz war diese Person eine reine Zeitverschwendung.

Wie kommt es, dass jemand so Inkompetenter eingeladen wurde, auf einer Konferenz zu sprechen?Ich werde erklären.

Das Problem mit ehrgeizigen Inkompetenten

Das Problem mit ehrgeizigen Inkompetenten ist, dass sie härter daran arbeiten, den Eindruck von Kompetenz zu erwecken, als zu versuchen, tatsächlich kompetent zu sein.

Diese bestimmte Person hatte es ins nationale Fernsehen geschafft.Ich weiß nicht, wie sie es geschafft haben, aber sie haben es geschafft.

Die Fernsehauftritte dieser Person erweckten den Eindruck, dass sie maßgeblich waren.

Diese Autoritätswahrnehmung führte zu der Einladung, bei dieser Veranstaltung zu sprechen.

Einige Behördengänger bezahlen Autoren bei großen Online-Publikationen dafür, positive Artikel über sie zu schreiben.Diese Artikel tragen dazu bei, die Wahrnehmung von Kompetenz zu schaffen.

Es gibt zahlreiche Artikel, die die Kultur der Bestechung in der Nische der Inhaltserstellung dokumentieren.Geld wird an Mitwirkende bei großen Publikationen gezahlt, die dann Artikel schreiben, die für die zahlende Person günstig sind.

Dieser besondere Autoritätsgänger hatte den Wie im Fernsehen gesehen-Trick benutzt, um eine Vorstellung von Autorität aufzubauen.

Autorität vortäuschen mit Social Proof

Social Proof ist eine Idee, die Robert Cialdini in seinem Buch „Influence“ vorgeschlagen hat.Social Proof ist eine Möglichkeit, Menschen zu beeinflussen, indem man ihnen andere zeigt, die die Entscheidung getroffen haben, die der Vermarkter von ihnen will.Nach der Definition von Wikipedia:

„Social Proof ist eine Art von Konformität. Wenn sich eine Person in einer Situation befindet, in der sie sich nicht sicher ist, wie sie sich richtig verhalten soll, sucht sie oft bei anderen nach Hinweisen auf das richtige Verhalten.“

Korrupte Vermarkter zahlen dafür, in großen Nachrichtenpublikationen als Top-Vermarkter gelobt zu werden, um Logos dieser Veröffentlichungen auf ihrer Website anzuzeigen.

Diese bezahlten Artikel werden dann als „sozialer Beweis“ verwendet, um den Anschein von Kompetenz zu erwecken und potenzielle Kunden dazu zu bewegen, sie zu kontaktieren.

Als ein Artikel über den Handel mit bezahlten Artikeln auf BuzzFeed (einer der produktivsten Online-Marketing-Autoren des Webs hat seine Kunden in Artikeln für das Forbes, Entrepreneur, And Inc. Magazin gefördert) veröffentlicht wurde, antworteten einige in der SEO-Branche, dass die Links wurden no-followed und somit spielten die bezahlten Artikel keine Rolle.

Aber diese Leute haben den Punkt völlig verfehlt.

Bei diesen Artikeln ging es nie um die (nicht verfolgten) Links. Der Grund, warum sie geschrieben wurden, war, den falschen Eindruck von Fachwissen zu erwecken.

Beim Kauf von bezahlten „Erwähnungen“ in Artikeln kann es auch darum gehen, soziale Beweise zu kaufen, die verwendet werden können, um potenzielle Kunden zu beeinflussen.

Der oben verlinkte BuzzFeed-Bericht bezog sich darauf, dass ein bekannter Vermarkter Erfahrungsberichte über ein Unternehmen abgegeben hatte, das „Erwähnungen“ in Top-Publikationen anbot.

BuzzFeed News sagte über den Vermarkter:

„hat in seinem eigenen Marketing-Blog über seine Erfahrungen mit der Firma geschrieben.“

Laut Buzzfeed-Nachrichten:

„Ende Mai hat DeMers Patel neben Elon Musk und Sheryl Sandberg in einer von Entrepreneur veröffentlichten Zusammenfassung von Unternehmern mit außergewöhnlichem Personal Branding eingestuft. „

Der Artikel dokumentiert weiterhin das Hin und Her zwischen dem Vermarkter und BuzzFeed darüber, ob der Vermarkter dafür bezahlt hat, mit Elon Musk und Sheryl Sandberg (COO von Facebook) verglichen zu werden.

Ob dieser Vermarkter dafür bezahlt hat, mit Elon Musk verglichen zu werden, ist nebensächlich.

Der Sinn dieses Nachrichtenberichts besteht darin, die Anstrengungen zu dokumentieren, die manche Menschen unternehmen, um den Eindruck von Kompetenz und Autorität zu erwecken.

Es ist in Ordnung, Social Proof in Betracht zu ziehen.

Aber meiner Meinung nach zählt am meisten die tatsächliche Autorität und Solidität der von der Person geäußerten Meinungen, weit mehr als Logos, die bezahlt werden können oder nicht.

Sozialer Beweis: Gefälschte Kundenreferenzen

Eine andere Sache, auf die Sie achten sollten, ist die Einstellung eines SEO, der darauf basiert, wer seine früheren Kunden waren.

Eine übliche Art und Weise, wie Hustler für sich selbst werben, besteht darin, ihre früheren Kunden zu fördern und sich auf der Leiter nach oben zu arbeiten, um größere Kunden zu werden.

Ein echtes Beispiel, das ich kenne, ist das eines Vermarkters, der kostenlose Dienstleistungen im Austausch gegen ein Testimonial gehandelt hat.

Ich kenne diese Person, weil sie öffentlich damit prahlt.

Das Problem dabei ist, dass das Zeugnis kein Maß für ihre Kompetenz ist.Sie bezahlten für das Recht zu sagen, dass der und der ihr Klient war.

Meiner Meinung nach ist es unehrlich, ein bezahltes Zeugnis als etwas anderes als eine bezahlte Aussage darzustellen.

Ein bezahltes Testimonial kann nicht als Ausdruck der Kompetenz dieses Vermarkters angesehen werden.

Würden Sie ein Produkt aufgrund einer bezahlten Bewertung kaufen?

Ebenso gibt es keine Grundlage dafür, jemandem auf der Grundlage eines bezahlten Zeugnisses Autorität oder Glaubwürdigkeit zuzuweisen.

Ich habe vor ein paar Wochen den Blog dieses Vermarkters gelesen.Diese Person ist so dämlich, dass sie offen mit dem Geschäft prahlte, dieser Organisation kostenlose SEO-Dienste anzubieten, im Austausch dafür, dass sie sie als Referenz verwenden, und sich selbst als schlau auf die Schulter klopfte.

Seien Sie Ihr Bestes

Ich bin seit 20 Jahren im Suchmaschinenmarketing tätig.

Im Laufe dieser Jahre habe ich Hunderte von guten Leuten in der Search-Marketing-Community kennengelernt, die kluge und kompetente Anbieter hochwertiger Dienstleistungen sind.

Ich bin mir sicher, dass es viele von ihnen ebenso schmerzt wie mich, wenn Menschen mit zweifelhaften Fähigkeiten für den Anschein von Kompetenz bezahlen, ohne sie tatsächlich zu verdienen.

Alle Kategorien: Blog