Sitemap

In einem Google Webmaster Hangout beantwortete John Mueller von Google, welche Seiten mit wenig Traffic noindex und über welche man sich keine Sorgen machen sollte.

Sind Seiten mit geringem Traffic schädlich?

Es ist allgemein bekannt, dass es eine gute Idee ist, Seiten mit geringer Leistung zu entfernen.Seiten mit geringer Qualität ziehen in der Regel wenig Traffic an und sollten entweder nicht indexiert oder vollständig entfernt werden.

Darum geht es in der Frage, die John Mueller beantwortete.

Die Frage bezieht sich speziell auf eine Nachrichtenseite, aber Muellers Antwort ist nicht nur für Nachrichtenseiten nützlich.

Verwandt: Googles Richtlinien zur Bewertung der Suchqualität

Das ist die Frage:

Wir veröffentlichen Neuigkeiten und Artikel.

Zum Beispiel haben wir jeden Tag 100 neue Artikel und zehn davon liefern uns 95 % des organischen Suchverkehrs.Weitere 90 gehen nirgendwo hin.

Wir befürchten, dass Google nur für 10 % entscheiden kann, dass unsere Website interessant ist.

Es gibt eine Idee, einige langweilige lokale Nachrichten unter dem noindex-Tag zu verstecken, um die Gesamtqualität aller veröffentlichten Inhalte zu verbessern.

Was denkst du?

Wie Google die Website-Qualität analysiert

Mueller von Google erörtert zunächst, wie der Algorithmus von Google Webseiten und die gesamte Website überprüft, um zu verstehen, wie hoch das Qualitätsniveau ist.

Seine Antwort war auf allgemeiner Ebene, was bedeutet, dass sie unabhängig davon anwendbar ist, ob es sich um eine Nachrichtenseite oder eine andere Art von Website handelt.

Das sagte Müller:

Im Allgemeinen betrachten wir den Inhalt pro Seite.

Und wir versuchen auch, die Seite insgesamt zu verstehen, um zu verstehen, wie gut diese Seite funktioniert, ist das etwas, was die Benutzer zu schätzen wissen.Wenn im Wesentlichen alles so funktioniert, wie es funktionieren sollte.

Es ist also nicht ganz ausgeschlossen, sich Gedanken über all Ihre Inhalte zu machen und darüber nachzudenken, was Sie wirklich indiziert haben möchten.

Jetzt konzentriert sich Mueller auf Nachrichtenseiten.

Er erklärt, dass der Datenverkehr nicht unbedingt die Metrik ist, die verwendet werden muss, um zu beurteilen, ob eine Nachrichten-Webseite von geringer Qualität ist.

Müller:

Aber gerade bei einer Nachrichten-Website scheint es ziemlich normal zu sein, dass Sie viele Artikel haben, die für kurze Zeit interessant sind, die vielleicht eher eine Momentaufnahme aus dem Alltag für einen lokalen Bereich sind.

Und es ist irgendwie normal, dass sie nicht zu großen, beliebten Geschichten auf Ihrer Website werden.

Aus dieser Sicht würde ich diese Artikel zum Beispiel nicht unbedingt als Artikel von geringer Qualität bezeichnen.

Nur weil ein Nachrichtenartikel nicht beliebt ist, bedeutet das nicht, dass er von geringer Qualität ist.

John Mueller gibt dann Ratschläge, wie man erkennt, ob Inhalte wirklich von geringer Qualität sind.

Er weist auf Probleme wie schwer lesbare Inhalte, gebrochenes Englisch und schlecht strukturierte Inhalte hin.Dann sagt er, was zu tun ist, wenn Sie eine Mischung aus Inhalten von guter und schlechter Qualität haben.

Das hat er gesagt:

Wenn Sie andererseits Artikel von … Hunderten von verschiedenen Autoren veröffentlichen und sie von unterschiedlicher Qualität sind und einige von ihnen wirklich schlecht sind, sie irgendwie schwer zu lesen sind, sie sind schlecht strukturiert, ihr Englisch ist gebrochen.

Und einige von ihnen sind wirklich hochwertige Kunstwerke, fast so, wie Sie sie bereitstellen.Dann macht es das Erstellen einer solchen Mischung auf einer Website für Google und die Nutzer wirklich schwierig zu verstehen, dass Sie tatsächlich viele Juwelen auf Ihrer Website haben …

Das ist also die Situation, in der ich hineingehen und sagen würde, wir müssen im Voraus eine Art Qualitätsfilter oder eine Art Qualitätsbalken bereitstellen, damit Benutzer und Google erkennen können, dass dies wirklich das ist, wofür ich bekannt sein möchte .

Und das sind alles Dinge, vielleicht von Benutzern eingereichte Inhalte, die wir veröffentlichen, weil wir mit diesen Leuten zusammenarbeiten, aber es ist nicht das, wofür wir bekannt sein wollen.

Dann ist das die Situation, in der Sie sagen könnten, vielleicht setze ich noindex auf diese, oder vielleicht setze ich zunächst noindex auf diese, bis ich sehe, dass sie wirklich gut abschneiden.

Dafür würde ich es für sinnvoll halten, dass Sie eine Art Qualitätsfilterung bereitstellen.

Aber wenn es sich um eine Nachrichten-Website handelt, wo… Sie per Definition eine Vielzahl verschiedener Artikel haben, sie sind alle gut geschrieben, sie sind vernünftig, nur die Themen sind auf Dauer nicht so interessant, das ist irgendwie normal .

Das ist nicht etwas, wo ich sagen würde, dass Sie die Indizierung blockieren müssen.Weil es sich nicht um Inhalte von geringer Qualität handelt.Es sind nur weniger beliebte Inhalte.

Verwandte: Wie und warum Sie Ihre alten Inhalte verbessern oder entfernen müssen

John Mueller hat einen wichtigen Punkt bei der Qualitätsdiagnose eines Artikels angesprochen.Er sagte im Grunde, man solle sich den Inhalt selbst ansehen, um festzustellen, ob der Grund für den geringen Verkehr darin liegt, dass der Inhalt nicht beliebt ist oder ob der Artikel schlecht geschrieben ist.

Nur weil eine Webseite nicht beliebt ist, bedeutet das nicht, dass sie von geringer Qualität ist.Solche Inhalte werden auf einer Website nicht schlecht wiedergegeben.

Niedriger Verkehr kann ein Hinweis sein, der Sie auf ein mögliches Problem hinweist.Aber es ist nicht das Problem an sich.

Sehen Sie sich den Inhalt an und stellen Sie fest, ob der geringe Traffic auf Folgendes zurückzuführen ist:

  • Die Webseiteninformationen sind veraltet (nicht gut, sollten verbessert werden)
  • Die Webseite ist dünn (nicht okay)
  • Die Webseite behandelt ein Thema, das nicht beliebt ist (das ist in Ordnung)

Sehen Sie sich den Google Webmaster Central Office Hours Hangout an.

Alle Kategorien: Blog